Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB)

Definition des Begriffs („Was ist ein Qualitätsmanagementbeauftragter?“) 

Ein Qua­li­täts­be­auf­trag­ter (QMB) fun­giert in­ner­halb des Un­ter­neh­mens als Be­ra­ter des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Als Zen­tral­per­son ist er nach der ISO 9001 bis zur Re­vi­si­on ISO 9001:2015 aus­drück­lich von der Norm ge­for­dert ge­we­sen. Seit der In­kraft­set­zung der letz­ten Re­vi­si­on wird ein QMB je­doch nicht mehr ex­pli­zit ge­for­dert. Da­mit die Lei­tungs­ebe­ne die Ver­ant­wor­tung als För­de­rer des Qua­li­täts­ma­nage­ments und die da­mit ver­bun­de­nen hö­he­ren An­for­de­run­gen nicht mehr an den QMB de­le­giert, wird die Rol­le des Qua­li­täts­ma­nage­ment­be­auf­trag­ten nun­mehr seit der ISO 9001:2015 nicht mehr als Norm­for­de­rung be­trach­tet. Die Auf­ga­ben des QMBs blei­ben je­doch wei­ter­hin be­stehen und müs­sen auch künf­tig durch­ge­führt werden.

Welche Aufgaben hat ein Qualitätsmanagementbeauftragter?

Der QMB bzw. die seit der Re­vi­si­on ISO 9001:2015 fest­ge­leg­ten Per­so­nen ha­ben die Auf­ga­be, die in der ISO 9001 for­mu­lier­ten An­for­de­run­gen in Be­zug auf das Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem um­zu­set­zen. Zu­dem zäh­len eben­falls die Si­cher­stel­lung der Pro­zess­durch­füh­rung, die Rea­li­sie­rung und die Auf­recht­erhal­tung des Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tems im Sin­ne der ISO 9001 zu ih­ren Aufgaben.

Wei­te­re Auf­ga­ben sind:

  • Mit­wir­kungs­pflicht bei der Pla­nung so­wie Durch­füh­rung der un­ter­neh­mens­spe­zi­fi­schen Qua­li­täts­po­li­tik und ‑zie­le
  • Kom­mu­ni­zie­ren von Qua­li­täts­grund­sät­zen zur Stei­ge­rung des Qua­li­täts­be­wusst­seins in­ner­halb des Unternehmens
  • Fort­lau­fen­de Kon­trol­le und Be­ur­tei­lung der Wei­ter­ent­wick­lung des Qualitätsmanagementsystems
  • Ko­or­di­nie­rung, Un­ter­stüt­zung und Schu­lung der Füh­rungs­kräf­te und der ope­ra­ti­ven Mitarbeiter/innen hin­sicht­lich des Qualitätsmanagements
  • Ko­or­di­na­ti­on der Er­ar­bei­tung, Ak­tua­li­sie­rung und Wei­ter­ent­wick­lung der QM-Vor­ga­be­do­ku­men­te: Ar­beits­an­wei­sun­gen, Ver­fah­rens­an­wei­sun­gen und sons­ti­ge ope­ra­ti­ve Dokumente.

Ihr Weg in die Digitalisierung — Entdecken Sie unsere Software

Un­se­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen adres­sie­ren in ers­ter Li­nie do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se der Her­stel­lung, Pro­duk­ti­on und des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Die Ba­sis des d.3 life sci­en­ces Sys­tems bil­det ein ganz­heit­li­ches ECM/DMS-Sys­tem. Das ECM/DMS-Sys­tem kann an Ihr be­stehen­des ERP-Sys­tem (z. B. SAP) an­ge­bun­den wer­den und so­mit na­he­zu sämt­li­che do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se im Un­ter­neh­men abbilden. 
Live-Einsicht in das GxP-konforme Dokumentenmanagementsystem der d.velop Life Sciences

Jetzt teilen!

Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Erfahren Sie mehr

EU-GMP-Leitfaden Annex-11

An­hang 11 des EU-GMP-Leit­fa­dens. Die­ser be­schreibt An­for­de­run­gen für alle Ar­ten com­pu­ter­ge­stütz­ter Sys­te­me, die als Be­stand­teil von GMP-pfli­ch­­ti­­gen Vor­gän­gen ein­ge­setzt wer­den. Ein com­pu­ter­ge­stütz­tes Sys­tem ist eine

CAPA (Corrective and Preventive Action)

De­fi­ni­ti­on des Be­griffs („Was ist CAPA?“)  CAPA (Cor­rec­ti­ve and Pre­ven­ti­ve Ac­tion) ist ein Vor­gang in­ner­halb des Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tems (QMS) und ein Be­stand­teil des GMP-kon­for­men Ar­bei­tens. Bei diesem