Pflichtenheft

Definition des Begriffs („Was ist ein Pflichtenheft?“) 

Ein Pflich­ten­heft ent­hält eine spe­zi­fi­zier­te Be­schrei­bung des Auf­trag­neh­mers, wie er die An­for­de­run­gen des Auf­trag­ge­bers lö­sen möch­te. Also vor­aus­ge­hen­de In­stanz muss der Auf­trag­ge­ber je­doch mit­tels ei­nes Las­ten­hef­tes mög­lichst ge­nau die zu ent­wi­ckeln­den For­de­run­gen nen­nen. So­mit lässt sich ab­lei­ten, dass der Auf­trag­ge­ber zu­erst das Pflich­ten­heft ak­zep­tie­ren soll­te, be­vor der Auf­trag­neh­mer mit der Um­set­zung startet.

Des Wei­te­ren ist es gän­gi­ge Pra­xis, bei der Er­zeu­gung ei­nes Pflich­ten­hef­tes das Ein- und Aus­schluss­prin­zip an­zu­wen­den um spe­zi­el­le Fäl­le aus­drück­lich zu über­ge­hen oder ein­zu­be­zie­hen. Hin­sicht­lich der Soft­ware­ent­wick­lung wird das Pflich­ten­heft un­ter an­de­rem im V‑Modell definiert.

Ihr Weg in die Digitalisierung — Entdecken Sie unsere Software

Un­se­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen adres­sie­ren in ers­ter Li­nie do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se der Her­stel­lung, Pro­duk­ti­on und des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Die Ba­sis des d.3 life sci­en­ces Sys­tems bil­det ein ganz­heit­li­ches ECM/DMS-Sys­tem. Das ECM/DMS-Sys­tem kann an Ihr be­stehen­des ERP-Sys­tem (z. B. SAP) an­ge­bun­den wer­den und so­mit na­he­zu sämt­li­che do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se im Un­ter­neh­men abbilden. 
Live-Einsicht in das GxP-konforme Dokumentenmanagementsystem der d.velop Life Sciences

Jetzt teilen!

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Erfahren Sie mehr

GAMP5

GAMP steht für „Good Au­to­ma­ted Ma­nu­fac­tu­ring Prac­ti­ce“, gute au­to­ma­ti­sier­te Her­stel­lungs­pra­xis. Die Zahl 5 be­zeich­net die Ver­si­on 5, die zum heu­ti­gen Stand die ak­tu­ells­te Aus­füh­rung ist.

GxP

Sämt­li­che Richt­li­ni­en für gute Ar­beits­pra­xis, wel­che be­son­ders in der Me­di­zin, der Phar­ma­zie und in der phar­ma­zeu­ti­schen Che­mie von Be­deu­tung sind, wer­den durch die Ab­kür­zung GxP