Enterprise Content Management System (ECM)

Definition des Begriffs („Was ist ECM?“) 

ECM ist die Ab­kür­zung für En­ter­pri­se Con­tent Ma­nage­ment. Dar­un­ter ver­steht man die Ver­wal­tung al­ler in ei­nem Un­ter­neh­men an­fal­len­den Da­ten und In­for­ma­tio­nen. ECM wird auch oft als Syn­onym für DMS (Do­ku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem) be­nutzt und umgekehrt.

Wozu wird ECM genutzt/gebraucht?

Es dient der Zu­sam­men­fas­sung von or­ga­ni­sier­ten (bspw. Rech­nun­gen, Ver­trä­ge, Per­so­nal­ak­ten), we­ni­ger or­ga­ni­sier­ten (bspw. E‑Mails, schrift­li­che Kor­re­spon­den­zen) und un­or­ga­ni­sier­ten (bspw. Ge­sprächs­no­ti­zen) In­for­ma­tio­nen. ECM be­dient sich da­bei ver­schie­dens­ter tech­no­lo­gi­scher Ele­men­te. Dazu ge­hört die Er­fas­sung (Cap­tu­re), Ver­wal­tung (Ma­na­ge), Spei­che­rung (Store), Be­wah­rung und Be­reit­stel­lung (Pre­ser­ve) von Con­tent (ana­lo­ger oder di­gi­ta­ler In­halt ei­nes Unternehmens).

Eine ECM Lö­sung er­füllt so­mit den Zweck der Fest­le­gung, wie mit Do­ku­men­ten bei der Er­fas­sung, Be­ar­bei­tung, Ver­wal­tung und Spei­che­rung ver­fah­ren wird. Letzt­lich bil­det das ECM-Sys­tem die Struk­tu­ren und Pro­zes­se als un­ter­neh­mens­wei­te Lö­sung ab.

Welche Vorteile bringt ein ECM? 

Der Ein­satz ei­nes ECM-Sys­tems mit ei­ner Soft­ware er­mög­licht ei­nem Un­ter­neh­men vie­le Vor­tei­le wie z. B. hohe Kos­ten­ein­spa­run­gen. Durch die Be­sei­ti­gung von Do­ku­men­ten­cha­os wer­den wie­der mehr Res­sour­cen ge­schaf­fen, um sich ef­fi­zi­en­ter auf das We­sent­li­che zu kon­zen­trie­ren.
Mit­hil­fe ei­nes in­no­va­ti­ven Do­ku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tems bzw. En­ter­pri­se Con­tent Ma­nage­ment Sys­tems di­gi­ta­li­sie­ren Sie Ihre Pa­pier­be­stän­de und las­sen un­über­sicht­li­che Ak­ten­ord­ner der Ver­gan­gen­heit an­ge­hö­ren. Sie ar­bei­ten so­mit trans­pa­rent und re­vi­si­ons­si­cher. Durch die zen­tra­le Spei­che­rung al­ler un­ter­neh­mens­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen und Do­ku­men­te wird ein schnel­ler Aus­tausch in­ner­halb Ih­rer Or­ga­ni­sa­ti­on un­ter­stützt und schafft Ih­nen so­mit Wettbewerbsvorteile.

Was ist der Unterschied zwischen ECM und DMS? 

An­ders als beim Do­ku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem (DMS) ist kei­ne Über­set­zung ins Deut­sche für den Be­griff ECM zu fin­den. So­mit hat sich die eng­li­sche Be­zeich­nung auch im deut­schen etabliert.

Entdecken Sie die passende Software für Ihr ECM-System

Un­se­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen adres­sie­ren in ers­ter Li­nie do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se der Her­stel­lung, Pro­duk­ti­on und des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Die Ba­sis des d.3 life sci­en­ces Sys­tems bil­det ein ganz­heit­li­ches ECM/DMS-Sys­tem. Das ECM/DMS-Sys­tem kann an Ihr be­stehen­des ERP-Sys­tem (z. B. SAP) an­ge­bun­den wer­den und so­mit na­he­zu sämt­li­che do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se im Un­ter­neh­men abbilden.
Live-Einsicht in das GxP-konforme Dokumentenmanagementsystem der d.velop Life Sciences

Jetzt teilen!

Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Erfahren Sie mehr

IQ (Installationsqualifizierung)

De­fi­ni­ti­on des Be­griffs („Was ist eine In­stal­la­ti­ons­qua­li­fi­zie­rung?“)  In der In­stal­la­ti­ons­qua­li­fi­zie­rung (IQ) wird im Rah­men der Auf­stel­lung und In­stal­la­ti­on der ge­lie­fer­ten An­la­ge, des Pro­duk­tes oder der

GMP

GMP steht für „Good Ma­nu­fac­tu­ring Prac­ti­ce“ bzw. im deut­schen für „Gute Her­stell­pra­xis“. GMP be­inhal­tet so­mit Richt­li­ni­en und Ver­ord­nun­gen, die stets dann zu be­fol­gen sind, wenn