Audit

Definition des Begriffs („Was ist ein Audit?“)

Ein Au­dit prüft ob An­for­de­run­gen, Pro­zes­se und Richt­li­ni­en vor­ge­schrie­be­ne Stan­dards oder Nor­men ent­spre­chen. Auf­grund der ho­hen Be­deu­tung von Qua­li­tät er­fol­gen Au­dits da­bei oft im Rah­men ei­nes Qua­li­täts­ma­nage­ments. Man dif­fe­ren­ziert hier zwei Ty­pen von Au­dits in­ner­halb des sta­ti­schen und dy­na­mi­schen Qualitätsmanagements.

Zum ei­nen gibt es in­ner­halb des sta­ti­schen Qua­li­täts­ma­nage­ments Au­dits mit Prü­fungs­cha­rak­ter, die Nach­wei­se über ver­trag­li­che Ab­ma­chun­gen lie­fern und zu­dem nur ein­ma­lig durch­ge­führt wer­den. Zum an­de­ren gibt es in­ner­halb des dy­na­mi­schen Qua­li­täts­ma­nage­ments Au­dits, die zur Auf­nah­me von Ent­wick­lungs­trends die­nen und Ur­he­bern von Ver­än­de­run­gen ein kla­res Feed­back über die Wir­kung der ein­ge­führ­ten Maß­nah­men mitteilen.

Ein Au­dit kann ent­we­der als in­ter­nes Au­dit und so­mit zur Selbst­be­wer­tung oder als ex­ter­nes Au­dit statt­fin­den. Das ex­ter­ne Au­dit un­ter­schei­det sich vom in­ter­nen Au­dit in­so­fern, dass es eine zer­ti­fi­zier­te Vor­aus­set­zung im Qua­li­täts­ma­nage­ment ist und durch an­er­kann­te Stel­len voll­zo­gen wird. Da­nach folgt bei­spiels­wei­se eine of­fi­zi­el­le Zertifizierung.

Auch der Au­dit-Trail ist im Zu­sam­men­hang mit dem Au­dit zu er­wäh­nen.
Un­ter ei­nem Au­dit-Trail ist eine Ver­fah­rens­wei­se zu ver­ste­hen, die so­wohl ver­such­ten oder auch aus­ge­führ­ten Ak­tio­nen von Per­so­nen wäh­rend ei­nes Zeit­rau­mes zu über­wa­chen und die­se elek­tro­nisch zu do­ku­men­tie­ren. Dar­über hin­aus kann der Au­dit-Trail auch eine zeit­li­che Ab­fol­ge von Ak­tio­nen, Vor­gän­gen so­wie Sys­tem­zu­stän­den sein, die durch Spu­ren, wie z. B. Bu­chun­gen, zu­rück­zu­ver­fol­gen ist.

Was für verschiedene Arten von Audits gibt es? 


Auditarten nach dem Gegenstand (Auszug):

    • Sys­tem­au­dit (Fo­kus­sie­rung liegt auf dem Managementsystem)
    • Pro­zess­au­dit (Fo­kus­sie­rung auf ein­zel­ne Prozesse)
    • Ver­fah­ren­s­au­dit (Syn­onym zu Prozessaudit)
    • Com­pli­an­ce­au­dit (Prü­fung der Kon­for­mi­tät mit ei­nem Re­gel­werk)
      u.v.m.

Auditarten nach dem Status des Auditors:

    • In­ter­nes Au­dit (Mit­ar­bei­ter des Un­ter­neh­mens, in dem das Au­dit durch­ge­führt wird, fun­giert als Auditor)
    • Lie­fe­ran­ten­au­dit (Ma­nage­ment­be­auf­trag­ter ei­nes Kun­den au­di­tiert sei­nen Lieferanten)
    • Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dit (Durch ei­nen un­ab­hän­gi­gen Au­di­tor ei­ner Zertifizierungsstelle)

Ihr Weg in die Digitalisierung — Entdecken Sie unsere Software

Un­se­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen adres­sie­ren in ers­ter Li­nie do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se der Her­stel­lung, Pro­duk­ti­on und des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Die Ba­sis des d.3 life sci­en­ces Sys­tems bil­det ein ganz­heit­li­ches ECM/DMS-Sys­tem. Das ECM/DMS-Sys­tem kann an Ihr be­stehen­des ERP-Sys­tem (z. B. SAP) an­ge­bun­den wer­den und so­mit na­he­zu sämt­li­che do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se im Un­ter­neh­men abbilden. 
Live-Einsicht in das GxP-konforme Dokumentenmanagementsystem der d.velop Life Sciences

Jetzt teilen!

Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Erfahren Sie mehr

GAMP5

GAMP steht für „Good Au­to­ma­ted Ma­nu­fac­tu­ring Prac­ti­ce“, gute au­to­ma­ti­sier­te Her­stel­lungs­pra­xis. Die Zahl 5 be­zeich­net die Ver­si­on 5, die zum heu­ti­gen Stand die ak­tu­ells­te Aus­füh­rung ist.

EU-GMP-Leitfaden Kapitel 4

Das Ka­pi­tel 4 be­zieht sich auf den Be­reich der Do­ku­men­ta­ti­on. Eine gute Do­ku­men­ta­ti­on ist ein we­sent­li­cher Be­stand­teil des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Zu­dem bil­det sie eine Schlüs­sel­funk­ti­on in